30. Woche Schwangerschaft

Bereits jetzt hat das Baby eine pralle und rosige Haut. Unter der Haut liegt eine ausreichende Fettschicht, die nach der Geburt den Temperaturhaushalt regelt. Außerdem dient die Fettschicht als Energiereserve, für die anstrengende Geburt.

Die werdende Mutter, muss ab Schwangerschaft 30. Woche, den Frauenarzt oder die Frauenärztin alle zwei Wochen, zur Kontrolle aufsuchen. Jetzt findet auch die dritte Ultraschalluntersuchung statt und die Eltern, können ihr Kind ganz genau sehen.
Die Haut am Bauch ist jetzt sehr weit gespannt und der Nabel steht hervor. Um der Haut etwas gutes zu tun, sollte der Bauch mit Körperöl und zarten Zupfmassagen gepflegt werden. Die Gebärmutter hat jetzt mit ihrem oberen Rand, den Rippenbogen erreicht und dadurch fällt das Bücken, den meisten Schwangeren, schwer. Die Bewegungen und die Tritte des Babys, können in der 30. Woche der Schwangerschaft, mitunter ziemlich schmerzhaft für die Mutter sein.

Es kommen immer weitere Beschwerden hinzu und jede Schwangere sehnt das Ende der Schwangerschaft herbei. Bei den kleinsten Anstrengungen kommt es zur Kurzatmigkeit oftmals leiden die Schwangeren auch unter Schlaflosigkeit. Sodbrennen macht ihnen ebenfalls das Leben schwer und lässt die Mütter auch nachts nur selten in Ruhe. Die überdehnten Bänder machen sich durch Schmerzen und Nervenreizungen bemerkbar und die Beine sind oft so schwer wie Blei. Die Geburt wird voller Ungeduld herbeigesehnt und die Angst vor der Geburt wird zur Nebensache.